Belichtungszeit

Was hat es mit der Belichtungszeit auf sich?

Der Begriff Belichtungszeit ist eigentlich sehr einfach und schnell erklärt. Mit der Belichtungszeit kann gesteuert werden, wie lange das Licht des Objektes, welches man fotografieren möchte, auf den Bildsensor der Kamera fällt. Typische Werte sind hier 1/50 – 1/200 Sekunde. Dabei gilt:

  • Je länger die Belichtungszeit eingestellt wird, desto heller wird es.
  • Je kürzer die Belichtungszeit eingestellt wird, desto dunkler wird es.

Beachten sollten sie, dass bei Belichtungszeiten unter 1/60 Sekunde ein Foto aus freier Hand sehr oft verwackelt. Sollte sie also ohne Stativ fotografieren, ist es sehr wichtig, die Belichtungszeit kürzer als 1/60 Sekunde einzustellen.

Ein Beispiel wie sich die Belichtungszeiteinstellung an einer digitalen Spiegelreflexkamera auswirkt

Bei den folgenden Fotos wurde immer eine Blende von f4.5 und ein ISO-Wert von 100 eingestellt und der Blitz wurde manuell unterdrückt, um die Fotos gut vergleichen zu können.

Als erstes ein Foto mit einer Belichtungszeit von 1/200 Sekunde. Es war draußen Tag hell. Durch die kurze Belichtungszeit wirkt das Foto sehr dunkel:

bz1

Anschließend ein Foto mit 1/100 Sekunde Belichtungszeit:

bz2

und noch ein Foto mit 1/50 Sekunde Belichtungszeit:

bz3

Der Unterschied ist deutlich zu erkennen. Noch längere Belichtungszeiten würden das Foto anschließend überbelichten.

Fotografische Tricks mit einer digitalen Spiegelreflexkamera und der Belichtungszeiteinstellung

Durch eine sehr kurze Belichtungszeit können sie ein Foto „einfrieren“. Dies wird zum Beispiel gerne verwendet, um einen fallenden Wassertropfen zu fotografieren. Dazu hab ich hier ein Beispiel:

wt1k

Das Foto wurde mit einer Belichtungszeit von 1/500 Sekunde erstellt. Durch die kurze Belichtungszeit ergab sich das Problem, dass das Foto viel zu dunkel war. Dies hab ich mit einer hellen Taschenlampe die direkt auf den Punkt, welchen ich fotografieren wollte, gerichtet habe ausgeglichen. Mit meiner Canon EOS1100D kann ich leider bei Belichtungszeiten über 1/200 Sekunde keinen Blitz mehr verwenden.

Ein 2. sehr schöner Trick ist im komplett dunkeln doch noch sehr helle Fotos zu schießen. Dazu muss die Belichtungszeit extrem erhöht werden. Durch die hohe Belichtungszeit im Sekundenbereich ist ein Stativ oder eine feste Auflage zwingend Pflicht. Damit sind dann solche Fotos möglich:

lbk

Was ist jetzt hier passiert? Im ersten Moment sieht das Foto sehr eigenartig aus. Als dieses Foto entstanden ist, war es absolut dunkel. Mit bloßen Auge, waren die Autos gerade so eben zu erkennen. Folgende Einstellungen wurden verwendet: ISO1600, Blende f3.5 und Belichtungszeit 8 Sekunden. Durch die sehr lange Belichtungszeit war es nun möglich auch Objekte mit sehr wenig Licht wie zum Beispiel den Himmel oder die Autos sehr hell einzufangen. Allerdings sind hellere Objekte wie die Straße (durch die Straßenlaternen) überbelichtet.